Geschichte - Buchbinderei Beat Gschwind

Direkt zum Seiteninhalt

Hauptmenü:

Beat Gschwind hat die traditionsreiche Buchbinderei am Gemsberg im August 1996 von seinem damaligen Arbeitgeber und Lehrmeister Paul Guttmann übernommen. Die vorigen Besitzer waren: Heinrich Fischer-Gunauer (Mitbegründer der Basler Papeterie PAPYRUS, jetzt Zumstein), der die Buchbinderei 1876 gründete und sie 1901 seinem Mitarbeiter Karl Belz abtrat. Ab 1939 führte sein Sohn Walter Belz die Buchbinderei weiter. Zum Zeitpunkt der Übernahme 1996 war Beat Gschwind erst 22-jährig, was ihn nicht daran hinderte, den gewagten Schritt in die Selbständigkeit zu tun. Mit viel Freude, Ansporn und Fachkenntnissen gelang es ihm seinen Wunschtraum umzusetzen.
Die 121-jährige Buchbinderei wurde im Frühjahr 1997 vollkommen renoviert und umgebaut. Die prägendsten Erneuerungen sind: Der neue Eingang auf Gemsbergseite mit Windfang und Laden, die speziellen Schaufenster und der Wandschrank, der sich auf die ganze Länge des Raumes erstreckt. Ebenso sticht das Wechselspiel zwischen alt und modern ins Auge. Im Sommer 2003 wurde die Haus-Fassade renoviert, gestrichen und über dem Eingangstor der Schriftzug:
BUCHBINDEREI BEAT GSCHWIND gemalt. Der Schriftzug ist ein Teil der Hausgeschichte, darum prangt er immer noch an der Fassade, obwohl die Buchbinderei vor 10 Jahren umgezogen ist.


Standortwechsel

Im April 2006 sind wir umgezogen und sind jetzt neu am Gemsberg 7a zu Hause (1 Haus weiter oben am Gemsberg). Von der Anschrift her hat sich nur die Hausnummer (a) geändert. Aber sonst hat sich einiges getan, wir haben uns um das doppelte vergrössert und unser Angebot erweitert. Wir haben die Lokalitäten neu auf 2 Etagen. In den letzten Jahren sind laufend Erweiterungen gemacht worden, vorallem das Angebot des Buchantiquariat wurde massiv ausgebaut, auf nun ca. 20'000 Bücher (Stand Januar 2017).

Im EG:

hat es ein Selbstbedienungs-Antiquariat (ca. 3'000 Bücher):

es hat von Montag - Freitag von 10:00-18:00 Uhr durchgehend geöffnet, die Preise sind in den Büchern oder an den Tablaren angeschrieben.

Das Geld legen Sie in die bereitstehende Kasse, oder zahlen es im UG (Hauptantiquariat/Buchbinderei)

Bei trockener Witterung hat es auch immer Bücherkisten draussen vor dem Schaufenster, inkl. Kasse.

Das Bücherangebot besteht aus: Geschichte, Geographie inkl. Kunst-und Kulturreiseführer und Bildbänden aus der ganzen Welt, Technik, Botanik, Kulinarik (Essen und Trinken)

die im Schaufenster ausgestellten Büchern sind auch zu kaufen, diese bitte jedoch im UG bezahlen



Im UG:
Befindet sich die Buchbinderei, Druckerei, Restaurierungsabteilung und der Hauptteil des Buchantiquariats (ca. 17'000 Bücher)

Sie können nun alles von A-Z an einem Ort machen lassen:

Gestaltung-Druck-Bindung  und im Buchantiquariat stöbern und so Neues und Altes entdecken


Die Räumlichkeiten sind mit Treppe und Lift erreichbar.

Alle Räumlichkeiten und Schaufenster werden videoüberwacht


Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü